Auf den Zahn gefühlt mit Petra Bethe Teil 2

7. Mai 2018 0 Von Michelle

Willkommen zum zweiten Teil der großen Interviewreihe von “Auf den Zahn gefühlt” mit Petra Bethe

Wie versprochen wollen wir euch heute einen etwas privateren Einblick geben. Petra Bethe hat sich all unseren Fragen gestellt und wir wollen euch natürlich nicht vorenthalten, was sie dazu zu sagen hatte. Ihr werdet hier erfahren, welche Lieblingsgetränk sie hat, was ihr Lieblingsessen ist und noch viele andere private Fragen, wie z.B. wo sie gerne Urlaub macht oder welche Ängste die Autorin im Leben begleiten.

Vielen Dank Petra für deine Offenheit auf unsere, doch sehr persönlichen, Fragen.
Solltet ihr den ersten Teil unserer Aktion verpasst haben und noch lesen wollen, dann findet ihr den >hier<, ansonsten wünschen wir jetzt viel Spaß beim Lesen der Antworten. 😍

Landei oder Großstadtmensch? Weder noch. Ich lebe in einem Stadtteil von Frankfurt, mit 14000 Einwohnern, das ist mit Kindern perfekt. Aber wenn alle Kinder aus dem Haus sind, werde ich mich mit meinem Mann und unserem Hund aufs Land zurückziehen.

Hast du Tiere, wenn ja welche? Unsere Border Collie – Labrador – Mischlingsdame Melody, eine griechische Landschildkröte namens Speedy, zwei Meerschweinchen (Samy und Emma – ich nenne sie aber immer Rosi, was meine Kinder furchtbar stört) und Fische in einem kleinen Aquarium.

Familienmensch oder Einzelgänger? Sowohl als auch. Für beides gibt es seine Zeit. Ich genieße es, mit meiner Familie zusammen zu sein und ebenso bin ich auch gern mal für mich allein.

Süße Sünde: Welcher Nascherei bist du hilflos ausgesetzt? Zu Walnusseis kann ich kaum ‚Nein‘ sagen und von diesen Lakritz-Fledermäusen kann ich nicht die Finger lassen, wenn ich sie da habe. Ansonsten bin ich eher der herzhafte Typ und Chips sind mein Kryptonit.

Was magst du beim Essen gar nicht? Pilze. Die esse ich nicht. Ich probiere sie immer mal wieder, aber sie wollen einfach nicht an mich gehen.

Bist du humorvoll oder eher ernst? Beides. Ich kann lachen, dass die Wände wackeln und ebenso ernsthaft und tiefsinnig sein.
Träumer oder Bodenständig? Gilt bodenständiger Träumer als Antwort?

Was brauchst du zum Wachwerden? Einen halben Liter Wasser, zwei Tassen Kaffee und eine Stunde Zeit. Deshalb arbeite ich nur noch im Spätdienst.

Charaktereigenschaften, die dich an dir selbst nerven: Dass ich überhaupt nicht schlagfertig bin, nervt mich tierisch … und meine Schusseligkeit, wegen der ich immer alles suchen muss.

Was ist deine Stärke? Ich bin in der Lage, anderen mit wenigen Worten aber viel Gefühl beizustehen, sodass sie sich gehalten fühlen. Deshalb ist Altenpflegerin der perfekte Beruf für mich.

Dein Lieblingsessen? Ich liebe Gemüse, deshalb mag ich asiatisches Essen besonders gern.

Lieblingsgetränk? Lieblicher Weißwein.

Besuchte Reiseziele: Viele Orte in Spanien, und dann noch als Kurztrips: Paris, Amsterdam und Prag.

Wo würdest du gerne mal Urlaub machen? Neuseeland reizt mich sehr, aber es ist so unglaublich weit weg und ich habe Flugangst.
Zunächst würde ich gern einige Orte in Deutschland besuchen, und nach Irland und Schottland möchte ich unbedingt mal reisen, ebenso nach Dänemark, Schweden und Finnland. Aber natürlich auch noch mehrmals nach Spanien, wo meine Wurzeln liegen.

Deine größte Angst? Früher hatte ich schreckliche Angst vor dem Tod. Zwar möchte ich noch immer nicht sterben, dennoch verliert der Tod mehr und mehr seinen Schrecken, je älter ich werde.

Für welchen Star hast du früher geschwärmt? Als Teenager habe ich mein Zimmer mit Postern von Brad Pitt (als Vampir) tapeziert. Mit langen Haaren fand ich ihn richtig heiß.

Wer ist dein großes Vorbild in der Welt der Bücher? Sie wird im Boden versinken wollen, wenn sie das mitkriegt. Claudia Schuster – Autorin und Lektorin. Ich bewundere sie für ihr Können und liebe ihre Bücher und Kurzgeschichten.

Warum gerade diese Autorin? Sie hat eine Schreibstimme, die mich berührt, und sie lässt sich nicht verbiegen, noch dazu ist sie ein wunderbarer Mensch.

Peinliche Situationen die du mit uns teilen magst? Ach, sobald ich den Mund aufmache, kann es peinlich werden, weil mein Plappermäulchen schneller ist als mein Hirn.

Gibst du uns zum Schluß noch eine Lustige Geschichten über dich mit auf den Weg? Gummieclogs sind superbequem und geben perfekte Hausschuhe ab, aber auf nassem Untergrund gibt es in ihnen kein Halten. Unsere Hundedame trinkt nicht besonders ladylike und verursacht regelmäßig von Sabber durchzogene Pfützen auf den Küchenfliesen. Natürlich hat es mich kürzlich volle Kanne von den Beinen geholt, so richtig cartoonmäßig, aber ich habe nicht einen blauen Fleck abbekommen. Meine Airbags an den Hüften haben hervorragende Arbeit geleistet 😉
Zu meiner Dappischkeit gesellt sich auch gern Dusseligkeit. Deshalb kann es durchaus vorkommen, dass ich mir eine Kaffeetasse nach meinem Geschmack vorbereite und dann anstelle der Tasse die Zuckerdose zum PC trage. Oder mein Handy im Kleiderschrank ablege und es dann ewig suche. Oder vergesse, dass ich Aufbackbrötchen im Ofen habe und sie zu Kohle verarbeite. Meine Mitmenschen verdienen allesamt einen Orden, weil sie mich mit Engelsgeduld ertragen und auf mich aufpassen.

Wir hoffen, wir konnten euch auch mit diesem Teil gut unterhalten und euch einen ganz besonderen Einblick in die Person hinter dem Namen Petra Bethe geben.
Morgen haben wir dann für euch auf jeden Fall den dritten Teil von “Auf den Zahn gefühlt mit Petra Bethe” in dem wir euch ihr neues Buch vorstellen und euch einen exklusiven Blick hinter die Schreibkulisse geben.
Ganz liebe Grüße von