*Feedback* “Black – Das Herz der Panther” von Lana Rotaru

16. Mai 2018 0 Von Melinda


Black – Das Herz der Panther
Lana Rotaru

Darum geht’s:

„Ich kenne keine Frau, die so kratzbürstig, rechthaberisch und widerspenstig ist wie du. Und auch keine, die so sanftmütig, mutig und liebevoll ist.“

Lia führt ein gewöhnliches Leben als Highschool-Schülerin, bis Graham und Alexander Black in ihr Leben treten.

Wieso hat sie plötzlich das ständige Gefühl, beobachtet zu werden? Und wie schaffen es die beiden Brüder, immer zur richtigen Zeit da zu sein, um sie zu retten?

Schnell wird Lia klar, dass die Blacks ein Geheimnis umgibt, das sie unbedingt lüften muss, um die ganze Wahrheit über ihr eigenes Leben zu erfahren.

Aber kann sie den Blacks vertrauen oder sind sie sogar der Grund für die drohende Gefahr?

Soll Lia auf ihr Herz oder ihren Verstand hören?

Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, bei dem mehr auf dem Spiel steht als nur das eigene Leben.

Mein Leseerlebnis:

Lana Rotaru ist eine Autorin, um deren Werke ich schon lange herumschleiche. Dank „Gabis lesende und schreibende Wanderchaostruppe“ bot sich mir die spontane Gelegenheit den Auftakt ihrer Black-Trilogie als Wanderrezensionbuch zu lesen. Vielen lieben Dank dafür!

Das Buch besteht aus zwei Teilen, was ich ausgesprochen geschickt finde.

Denn tatsächlich ist es so, dass der erste Teil die Basis, das Hinführen zum zweiten Teil darstellt.

Bereits im ersten Teil bekommen wir einen fantastischen Vorgeschmack auf die Hintergründe rund um Amelia und den Blacks. Das Hauptaugenmerk liegt hier jedoch in der Dynamik zwischen Amelia und Alexander und Graham Black.

Im zweiten Teil sind die erwähnten Hintergründe sorgfältig, spannend und in Page-Turner-Geschwindigkeit ausgearbeitet.

Die Charaktere wirken authentisch auf mich.

Wir haben die weibliche Protagonistin Amelia, Lia, die vor allem ein typischer Teenager mit zunehmend untypischen Problemen ist.

Lia ist ein wenig naiv, zuweilen etwas übertrieben in ihren Reaktionen und ab und zu auch etwas sprunghaft.

Auf mich wirkte sie wie eine kleine Schwester, die ich abwechselnd schütteln will, weil sie mich so nervt, dann aber wieder in den Arm nehmen will, weil sie mich rührt und mir unheimlich leid tut.

Und hey, es ist zwar lange her, aber auch ich war mal ein Teenie und habe das Gefühlschaos auf dem Weg zum Erwachsenwerden durch. Und das ganz ohne zwei junge Männer, von denen der eine atemberaubender ist als der andere. Ganz zu schweigen von dem ganzen „anderen Schlamassel“.

Ein Drama und Schock folgt dem nächsten bis hin zu einem Schicksalsschlag, der Lia zu zerbrechen droht.

Glücklicherweise sind da ja aber noch die Blacks. Auch wenn es ein wenig so aussieht, als hätten alle Probleme mit ihnen ihren Anfang genommen, sind sie Lia auch eine große Stütze.

William, der „Dad“ der Zwillinge Alexander und Graham, ist ein herzensguter Mann, der um alle (naja, fast) Geheimnisse weiß und, der sein Leben damit verbringt, die , beiden Jungs zu unterstützen. Auch Lia schließt er schnell in sein Herz, ebenso wie sie ihn.

Alexander Black, der „sonnigere“ der Zwillinge, ist innerlich wie äußerlich der Traum aller Frauen: unvergleichlich gutaussehend, charmant, liebevoll, humorvoll, rücksichtsvoll.

Dem kann auch Lia sich kaum entziehen.

Aber da ist auch noch Graham, ebenso gutaussehend wie Alexander, aber eher der „dunkle Zwillng“. Verschlossen, abweisend…

Aber sobald er seine Mauern auch nur ein kleines bisschen senkt, trifft jedes Wort, jeder Blick mit einer umwerfenden Zielsicherheit ins Herz.

Da ist Chaos und Ärger vorprogrammiert…

Auch wenn Dreiecksgeschichten mich im Normalfall eher nerven, hat Lana Rotaru es geschafft, dass mich diese völlig eingesaugt hat. Ich habe mitgehardert, -gelitten und auch –geliebt. Ich habe die Verwirrung und Zerrissenheit aller selbst deutlich gespürt.

Ich finde, die Autorin hat eine ausgesprochene Stärke, ja schon eine Gabe in der Beschreibung von Gefühlen. Fast schon poetisch und dabei aber punktgenau treffend schafft sie es, Empfindungen so zu konkretisieren, dass sie sich auch beim Leser entfalten.

Das Ganze verpackt in einer Geschichte um eine alte Sage, eine mystische Prophezeiung bot dafür die perfekte Kulisse. So wurde das Lesen dieses Buches zu einem Fest für mich.

Lana Rotarus „Black – Das Herz der Panther“ ist der Auftakt zu einer Trilogie, die zu meinem Glück zwischenzeitlich komplett erschienen ist. Denn der Cliffhanger, die kleine hämische Freude der Autoren (es sei euch gegönnt), ist recht gemein.

Dieses Buch möchte ich Jugendlichen und solchen Lesern (wie mich) die auch gerne mal eine Jugendbuch lesen und Fantasy und Liebesverwicklungen in einer Geschichte schätzen, empfehlen.

5 von 5 Medaillons für dieses Buch von mir!

Eure

PS.: Was mir eben noch auffällt: was für ein geschickt gewählter Titel! Ein Herz für mehrere (in diesem Fall zwei) Panther. Wer dieses Buch gelesen hat, wird sehr gut verstehen, warum ich den Titel so clever formuliert finde!

[Werbeblock:]
Titel: Black – Das Herz der Panther
Autor: Lana Rotaru
Verlag: Eisermann Verlag (Auflage: September 2017)
Seitenanzahl: 450 Seiten (Taschenbuch)
ISBN: 978 396 173 02 78
Preis: 12,90 € (Taschenbuch)
Link zum Buch: Black – Das Herz der Panther von Lana Rotaru