*Feedback* Letzte Chance in New York – Ann-Christine Larsen

*Feedback* Letzte Chance in New York – Ann-Christine Larsen

27. Februar 2019 0 Von Michelle

Darum geht es:

Chloe will sich in Las Vegas ein neues Leben aufbauen. Sie will dem Schönheitswahn den Rücken kehren und trifft Logan.
Augenblicklich fahren ihre Gefühle Achterbahn, denn er ist der Erste, der mehr in ihr sieht als nur das bekannte, essgestörte Model.
Hals über Kopf verliebt sie sich in ihn.

Logans Leben scheint perfekt. Der sympathische Stripper und Frauenschwarm genießt in Las Vegas ein sorgloses Leben. An dem Tag, als Chloe vor ihm steht, verändert sich seine Welt.
Er blickt hinter die perfekte Fassade des unnahbaren Models. Er will mehr über sie erfahren und ahnt, dass sie etwas hinter ihrem makellosen Gesicht verbirgt.Es beginnt wie in einem Märchen und hätte schöner nicht enden können, bis das Schicksal grausam zuschlägt.

Logan trifft eine verheerende Entscheidung dadurch verändert er sich und verschweigt etwas. Zufällig entdeckt Chloe Logans Geheimnis. Sie will ihn retten. Er stößt sie weg. Alte Wunden brechen auf.
Sie zerbricht daran.
Ein dramatischer Wettlauf gegen die Zeit beginnt.
(Textquelle von Ann-Christine Larsen)


Ein herzliches Dankeschön an Ann-Chrinstine Larsen für das Rezensionsexemplar, das Vertrauen in meine ehrliche Meinung und die Zeit, welche ich mit dir und deiner Geschichte verbringen durfte. 


Meine Meinung: 

Letzte Chance in New York ist eines der Bücher, die mich etwas zwiegespalten  zurück lassen. Es handelt von wirklich tollen und wichtigen Themen, wie z.B. Magersucht, Adonis Komplex, ungesunde Eifersucht, schlechte Mutter-Kind Beziehung und Sehnsucht nach geliebten Menschen. Jedes Thema für sich allein könnte schon eine Geschichte erzählen und spannende Einblicke geben. Alles zusammen sorgte sie für viel Abwechslung und immer wieder neue Impulse, doch mir wurde es manchmal zu viel des Guten.

So faszinierend und interessant die einzelnen Begebenheit auch waren, so finde ich, sollte sie auch genügend Raum und Zeit haben, um sich richtig entwickeln zu können. Und genau das fehlte mir hier.
Die Geschichte behandelt die einzelnen Baustellen leider sehr oberflächlich und nicht wirklich tiefgehend.

Magersucht, Eifersucht und Trauer sind zwar durchaus Probleme die man eigentlich kennt und nicht viel Erklärungen benötigen. Dennoch sind es aber ebenso Themen für die der Leser  sensibilisiert und vor allem zum Mitfühlen bewegt werden soll. Doch dafür muss man die Emotionen und Gefühle miterleben können und das war bei mir hier leider nicht der Fall.

Die Handlungen, Gedanken und Gefühle der Protagonisten hatten lediglich das zu bieten gehabt, was die Geschichte unbedingt brauchte, um schlüssig zu werden.
Für mich fehlte das gefühlvolle “Drum-Herum” wie z.B. das Hinterfragen der eigenen Gefühle, Gefühlsregungen bei getroffenen Aussagen und erlebten Situationen.  Es las sich für mich eher wie ein Benennen, als ein Beschreiben der Emotionen.

Das führte dazu, dass sie auf mich wenig authentisch wirkten und ich irgendwann den Faden zu den Protagonisten und ihren Leiden verlor. Besondere Schwierigkeiten hatte ich mit Logan, er erinnerte mich oft eher an ein kleines Kind, als an einen erwachsenen Mann.

Neben all der Kritik gab es aber natürlich auch Dinge, welche mich überzeugen konnten und die bewiesen, dass in der Autorin noch einiges an Potential schlummert. Sie hat wundervolle Nebencharaktere erschaffen, welche wirklich ausdrucksstark, glaubwürdig und greifbar waren.

Besonders gut getroffen waren hier für mich vor allem die kleine Shannon und Logans Mutter. Beide konnten mich auf ihre Weise erreichen und mitreißen. Auch Sue war ein Nebencharakter, der mich von Beginn an begeistern konnte.

Ein besonderes Händchen zeigte sich bei den gut platzierten Kontroverse, Hindernisse und Störfaktoren. Diese waren für mich von hohem Wert, denn sie schafften es mich in der Geschichte zu halten.

Die Lektüre diente mir am Abend zum Abschalten und dafür war es für mich ok. Leider befürchte ich, dass das Buch mir nicht im Gedächtnis bleiben wird. Sehr schade, denn es hätte wirklich Potential gehabt.

Die Bewertung für dieses Buch ist mir alles andere als leicht gefallen.


WERBEBLOCK: 

Autor: Ann-Christine Larsen
Titel: Letzte Chance in NewYork
Verlag: Selfpublisher
erhältliches Format: ebook und Taschenbuch
Veröffentlichungstermin: Februar 2019
Seitenanzahl: 370 Seiten
ISBN: 978-1794369818