*Feedback* Roots of life – Lebensfunke

24. August 2018 0 Von Michelle

Bildquelle: Thalea Storm und Pixabay
Coverbildrechte: Thalea Storm

Darum geht es:

Ein Leben in völliger Isolation!  Ohne Freiheiten und Freunde. Der Tagesablauf  bestimmt durch ein Regelwerk und der ständigen Kontrolle einer Mutter.

So lebt Faye – bis zu dem Tag, der ihr ganzes Leben verändert.

Ohne Vorwarnung oder eine persönliche Nachricht verschwindet ihre Mum von jetzt auf gleich und sie soll bei Verwandten untergebracht werden. Verletzt, verloren und völlig fertig kommt Faye in Dunnet Hale an – ihr neues Zuhause.
Doch alles fühlt sich fremd und trostlos an und es soll auch noch zusätzlich seltsam werden. Faye erfährt von ihrer Gabe in die Seele der Menschen blicken zu können. Eine kleine Berührung reicht dazu aus, ist aber an ein kleines Problem gekoppelt, denn sie kann die aufkommenden Bilder weder kontrollieren, noch kann sie dauerhaft Berührungen durch ihre Mitmenschen vermeiden.

Mit ihren eigenen Problemen und Sorgen überfordert, trifft sie dann auch noch auf Taron, der vor ihren Augen einen Menschen pfählt und dessen zweifarbige Augen ihr nicht mehr aus dem Kopf gehen wollen.  Auf der Suche nach Antworten was vor sich geht, kreuzen sich Tarons und Fayes Wege des öfteren und eine Berührung zwischen den Beiden stellt sie vor ein noch größeres Rätsel.


Vielen Dank an dieser Stelle an die Autorin für die Bereitstellung des Leseexemplares. Es ist jedes Mal wieder eine große Ehre, wenn jemand sein Buchbaby anvertraut und meine Meinung dazu lesen möchte. Danke für dieses Vertrauen.


Meine Meinung:

Emotionen erleben statt sie nur zu lesen geht nicht? Doch geht! Die Autorin beweist es mir immer wieder. Ihr emotionsgelader Schreibstil haut mich jedes Mal wieder um. Sie bringt Gefühle in den passenden Momenten direkt auf den Punkt, egal in welche Richtung sie sich entwickeln.

So war es auch mit Roots of life 1. Von Anfang an nahmen mich die Umstände, Gefühle und Gedanken der Faye gefangen. Gefesselt von dem Schicksal der Protagonistin, die ein so anderes – für mich kaum vorstellbares – Leben führte, nahm ich das Buch in jeder freien Minute in die Hand.

Es war atemberaubend spannend mitzuerleben, wie Faye von einer Minute zur nächsten ihr altes Leben hinter sich lassen musste, dabei auf sich allein gestellt und ohne Bezugsperson. Jede Veränderung und jede Information, welche ich mit ihr erfuhr, ließen mich jede Gefühlsregung spüren und miterleben.

Ich verschmelzte regelrecht mit Faye und durchlebte mit ihr zusammen jede Begegnung, jedes Gespräch und jede Berührung. Die beschriebenen Emotionen krochen unter meine Haut, verursachten oft eine Gänsehaut und manchmal überwältigten sie mich.

Die Geschichte von Faye und Taron war mystisch, magisch aber vor allem unglaublich tiefgehend. Jedes dieser Leben für sich war ergreifend, aber zusammen ergaben sie einfach ein eindrucksvolles Kopfkino.

Ein perfekter Gegenpart zu Faye ist Taron. Im Schoß der Familie aufgewachsen, auf seine Lebensaufgabe gut vorbereitet und trainiert worden, strotzt vor Selbstbewusstein. Und doch ist so unglaublich warmherzig und aufmerksam, so dass ich auch ihn von Anfang an in mein Herz schließen konnte.
Zielstrebig widmet er sich seinen Aufgaben, aber vergisst dabei nicht Dinge zu hinterfragen und auf sein Bauchgefühl zu hören. Doch genau diese Tatsache gefällt nicht jedem in seinem Umfeld.

Ich freue mich schon extrem auf die Fortsetzung in der die Abenteuer der beiden Protagonisten weitergehen. In der Doppelgänger ihre Daseinsberechtiung haben, Geheimnisse und Berührungen viele Rätsel bereithalten und Buchhelden sichere Wege verlassen müssen, um die Wurzel ihres Lebens verstehen zu können.

Ein genialer Auftakt einer Trilogie der auf jeden Fall belohnt werden muss:


WERBEBLOCK:

Titel: Roots of Life – Lebensfunke
Reihe: Roots of Life 1.Teil
Autor: Thalea Storm
Verlag: Selfpublisher
Seitenanzahl: 215 Seiten
Erscheinungsjahr: 2018
erhältliche Formate: eBook 2,99€; Taschenbuch 9,99 €
ISBN: 978-1718199682