*Feedback* “Schweben auf Wolken” von Ella Green

*Feedback* “Schweben auf Wolken” von Ella Green

2. Juli 2018 0 Von Melinda

Schweben auf Wolken von Ella Green

Darum geht’s:

Seit einem Unfall vor 6 Jahren zieren das Gesicht von Colleen Pearson Narben. Durch eine Therapie, einige Operationen und einen Jobwechsel fand sie langsam ihr Selbstbewusstsein zurück. Doch nicht nur ihr Aussehen trägt Narben, auch ihr Herz. Denn Phil, zu dem sie nur zögerlich wieder Kontakt aufgenommen hat, spielt mit ihren Gefühlen. Durch einen Zufall kann sie für einige Wochen ihren Job als Altenpflegerin in Melfort ausüben. Was sie als Gelegenheit nutzt, um ihre Wunden zu lecken. Dort nimmt das Schicksal seinen Lauf. Nicht nur Ryan Dawson, ein Rechtsanwalt aus der Großstadt, der sich in dem kleinen Dorf eine Auszeit gönnt, hat ein Auge auf sie geworfen. Auch der Dorfarzt Dr. Michael Andrews macht ihr Avancen. Welchen Mann lässt Colleen in ihr Herz? Phil, der nur mit ihr spielt? Ryan, der sie bereits einmal angelogen hat? Oder hat Michael eine Chance?
(Quelle: www.ella-green.com/melfort-reihe/)

Mein Leseerlebnis:

Welcome (back) in Melfort!
Zum zwischenzeitlich sechsten Mal lädt uns Ella Green in das idyllische kanadische Dorf mit seinen unnachahmlich herzlichen Bewohnern ein.
Man kann alle sechs Romane jeweils unabhängig von einander lesen. Sie bilden eine jeweils abgeschlossene Geschichte zu einem Melforter. Allerdings besteht beim Durcheinander-Lesen die Gefahr, dass man sich versehentlich selbst spoilert, da man vielen Charakteren immer wieder begegnet. Unverständlich wird es zwar nicht, da die Autorin immer kurz ein Erklärung zum jeweiligen Charakter anführt, aber man bringt sich selbst um die Wiedersehens- oder vielmehr : Wiederlesens-Freude.

In diesem Band tauchen wir in das Leben von Colleen Pearson ein. Sie ist zwar keine “klassische” Melforterin, denn sie lebt in Vancouver. Aber durch ihren Bruder ist sie so etwas wie ein außerörtliches Gemeindemitglied (ja, ein Widerspruch in sich, aber ich bin mir sicher, ihr versteht, was ich damit meine). Denn auch sie fühlt sich in dem heimeligen, freundlichen kleinen Ort sehr wohl und verbringt gerne Zeit dort.
Zu unserer Protagonistin Colleen gehört ein Unfall in der Vergangenheit, der tiefe Spuren in ihrer Seele und auch in ihrem Gesicht hinterlassen hat.
Nach einer trostlosen Zeit voller Verbitterung und Selbstzweifel kämpft sie sich ins Leben zurück, macht eine neue Ausbildung zur Altenpflegerin und nimmt ihre sozialen Kontakte wieder wahr.
Durch die Verkettung einiger unglücklicher (oder am Ende gar glücklicher?) Umstände, kommt es dazu, dass Colleen ihrer Arbeit als ambulante Pflegekraft für einige Wochen in Melfort nachgeht. So weit, so gut…
Wären da nur nicht ihre privaten Probleme in Gestalt dreier Männer.
Da gibt es Phil, einen Mann aus der Kategorie “Mögen die Penisfische über ihn herfallen”, der Colleen um seinen verlogenen Finger wickelt.
Michael, der es für schlicht unausweichlich hält, dass unsere Protagonistin vor Verzückung umgehend und auf ewig in seine Arme sinkt, hat mich auch einige Nerven gekostet.
Und dann wäre da noch -last but not least- Ryan. Er ist ein Bilderbuch-Worlaholic, auf Kosten seines Soziallebens, das vor allem aus Gelegenheitssex besteht und auch auf Kosten seiner Gesundheit, die unter seiner Arbeitslast- und wut zusammenzubrechen droht. Zu seinem Glück sind sowohl sein Arzt und Freund, als auch sein Chef der Ansicht, dass er dringend eine Auszeit braucht und verpflanzen ihn kurzerhand nach Melfort zum Abschalten.
Auf den ersten Blick, sieht keiner der Drei wie Mr Right aus. Aber es zeigt sich, dass vor allem einer bereit ist, sich zu öffnen und zu entwickeln…

Bislang habe ich jeden Melfort-Band gelesen und geliebt. Mit jedem Mal hatte ich mich mehr auf meine Wahl-Leseheimat in Kanada gefreut.

Ella Green bleibt auch in diesem Buch ihrem Schreibstil treu: flüssig, knackig, direkt, aber auch feinfühlig, wo nötig. Bildhaft und gefühlvoll ohne viel Schnickschnack – das ist Ella Green.
Ihre Figuren sind liebevoll ausgearbeitet, lebendig und auch authentisch mit Ecken und Kanten.

So auch Colleen und ihre Männer… Aber, ach Colleen… Ich hatte mich wirklich auf ihre Geschichte gefreut. Aber ihr Verhalten Phil gegenüber hat mich ganz wuschig gemacht, sodass ich sie gerne geschüttelt hätte. Ich konnte sie schon verstehen. ABER: sie hat so viel durchgemacht und ist daran gewachsen. Und dann kommt so ein Mann daher, der sich für ein Geschenk Gottes an die Frauen hält, und sie lässt sich behandeln wie ein Hündchen?
Im Gegensatz dazu macht sie es den anderen Männern, speziell einem, die sie weit weniger schäbig behandelt haben doch recht schwer.
Sie hat doch Stärke und Klugheit und Stolz. Also, das hat mir echt ein wenig in die Suppe gespuckt.

Das Dumme oder eigentlich auch Grandiose ist ja, dass Ella Greens Melfort-Messlatte von Anfang an hoch lag und das hier nun ein wenig Jammern auf hohem Niveau ist.
Aber durch diese Interaktionen habe ich meinen Aufenthalt in Melfort bzw. in Vancouver etwas weniger genossen als üblich, weil ich einfach sauer auf den Kerl und fassunglos über Colleens Verhalten war.

Als sie sich wieder etwas besinnt und ihr eigenes und auch das Verhalten der Männer nochmals vernünftig betrachtet, habe ich mich von der Liebe mitnehmen lassen.

Alles in allem eine schöne Geschichte mit einem kleinen Abstrich. Aber ich werde Melfort auf alle Fälle treu bleiben und freue mich schon auf Band 7.

Daraus ergibt sich für mich eine Bewertung von

Eure

[Werbeblock:]
Titel: Schweben auf Wolken (Melfort 6)
Autor: Ella Green
Verlag: Selfpublisher (Juni 2018)
Formate (Seitenzahl/Dateigröße): TB (394 Seiten) / Ebook (2297 kB)
ISBN/ASIN: 978 1983 084 669 / B 07D H7Y JV2
Preise: TB 13,90 € / Ebook 2,99 (Stand: 30.06.2018)