Feedback “Stunde der Drachen 1”

6. Mai 2018 0 Von Michelle

Coverbildquelle: Amazon.de und viptalisman.com; Coverdesign: Alexander Kopainski

Woum geht es:

Lee hat mit dem Sprung von der Brücke dem sicheren Tod entgegengeblickt und findet sich stattdessen scheinbar im mittelalterlichen Schottland wieder. Halb erfroren, wird die verwirrte Frau zur Burg des Clanherrn gebracht. Als sie Royce McCallahan gegenübertritt, spürt sie, dass hier Mächte am Werk sind, die mit Logik und Vernunft nicht erklärt werden können. Für Lee beginnt ein unglaubliches Abenteuer, bei dem sie lernt, dass Zeitreisen, Schwertkämpfe und Clanfehden ihre Bedeutung verlieren, wenn es um die eine große Liebe geht. Doch was hat es mit den Legenden um den Drachen auf sich, der das Wappen des McCallahan-Clans ziert? Und wieso ist sie in dieser Welt gelandet, in der immer mehr rätselhafte Prophezeiungen über ihr Schicksal ans Licht kommen? Warum nur fühlt sich dann alles so seltsam vertraut an? Als ihr Retter sie zur Burg seines Herrn bringt und sie Royce McCallahan gegenübertritt, spürt sie eines in aller Deutlichkeit: Ihr Leben wird vom heutigen Tag an nie wieder so sein, wie es war.


Meine Meinung: 

Wie würde ich wohl an Lees Stelle reagieren?
Würde ich ebenso handeln?
Wäre ich mit den selben Gedanken und Sorgen beschäftigt?
Diese und noch andere Fragen stellte ich mir während meiner Lesestunden in diesem Buch. Und fast immer gab ich mir die selbe Antwort: “Wohl eher nicht.”
Lee und ich waren wohl das typische Beispiel für die Redewendung “Wie Hund und Katz’ “. Ich kam nämlich so überhaupt micht mit ihr zurecht. Bereits ziemlich am Anfang des Buches merkte ich, dass ich irgendwie keinen richtigen Zugang zu ihr bekam, obwohl ich ihr doch unbedingt eine Chance geben wollte. Leider waren meine Bemühungen umsonst, ich konnte ihre Entwicklung, ihre Gedanken und Sorgen, und auch ihre ständig wiederkehrenden Selbstbemittleidigungen kaum verstehen, geschweige denn sie als Hauptprotagonistin zu genießen.  Wir entfernten uns, je weiter ich in der Geschichte vorankam, immer weiter voneinander weg. Sie stellte sich die unnötigsten Fragen und reagierte auf verschiedene Situationen für mich einfach nur völlig unlogisch und war daher auch nicht nachvollziehbar.
Oder muss ich es verstehen können, dass wenn jemand ein Schwert auf sie richtet und ihr droht die Brust aufzuschlitzen, dass sie die Augen und Nase ihres Angreiferst einfach toll und anziehend findet? Ich meine hätte man in dieser Situation nicht eher Angst um sein Leben und würde vor Schreck erstarren und einen Schock davontragen? Ok, Menschen und Charaktere sind von Natur aus sehr verschieden und das ist auch gut so. Ich aber brauche eine Bindung zu meinen Buchhelden, eine Basis um mich mit mit der Person irgendwie identifizieren  und später dann auch in sie hineinversetzen zu können. Dies gelang mir bei dieser Geschichte einfach überhaupt nicht.

Auch der Schreibstil der Autorin, war hier in diesem Werk, nicht ganz mein Geschmack. Wenn man bedenkt, dass Lee ohne Vorwarnung durch Raum + Zeit  geworfen wurde, war es für mich schon sehr verwunderlich, dass sie sofort wusste, wie sie sich angemessen ausdrücken und verhalten musste. Selbst ihre eigenen Gedankengänge waren teilweise dem Wortlaut der neuen Umgebung und Zeit angepasst. Da reichte mir auch die Erklärung nicht aus, dass sie sich wegen der unerklärlichen Vertrautheit so verhielt. Noch seltsamer wurde es dann als Royce, wir reden hier von ca. 500 Jahre vor unserer Zeit, Worte gebrauchte, welche in seiner Zeit eigentlich noch gar nicht im Umlauf waren. Lange Rede kurzer Sinn, für mich passte die Sprachzusamenstellung einfach nicht zu der Geschichte.

Die Grundidee fand ich ansprechend und sie hätte mir bestimmt auch gefallen können, aber die Umsetzung lag mir einfach gar nicht. Gegen Ende des Buches gab es dann allerdings doch noch einige Kapitel, welche mit Spannung und Unterhaltung glänzen konnten, leider reichte diese Wendung nicht aus, um mich von den Anfangsschwierigkeiten und dem, für mich, zu hohen Anteil an Erotik hinwegzutrösten. Daher werde ich wohl Band 2 und 3 nicht lesen, obwohl ich sie hier bereit liegen hätte.

Sehr schade, aber aufgrund meiner Kritik und meinen persönlichen Schwierigkeiten mit der Protagonistin, gibt es leider von mir hier nur:


WERBEBLOCK:

Titel: Stunde der Drachen 1 – Zwischen den Welten
Autor: Ewa Aukett
Verlag: Selfpublisher BookRix
Seitenanzahl: 610 Seiten
Erscheinungsjahr: 2017
erhältliche Formate: eBook, Taschenbuch
ISBN: 978-3739670461