Feedback “White House Princess Desaster”

Feedback “White House Princess Desaster”

12. Juni 2018 0 Von Michelle

Bildquelle: viptalisman.com
Covergestaltung: Reiner Sander

Darum geht es:

So viele wünschen sich, bekannt und reich zu sein. Hecheln nach Anerkennung durch die Medien und wollen so gerne das Titelblatt internationaler Zeitschriften küren. Was sind das doch alles Narren!

Leni könnte gut und gern auf diesen ganzen Rummel verzichten. Sie hat alles, was andere sich wünschen und mehr! Bodyguards, die sie schützen, erfolgreiche Freunde, gute Kontakte, überall ist sie ein gern gesehener Gast und sie hat Eltern, die sie lieben. Doch glücklich ist sie mit ihrem Leben keineswegs. Von Paparazzi und Presse verfolgt, hat sie keinen Freiraum – um einmal ganz normal sein zu können – und Studienkollegen, die in ihr die große Chance sehen, selbst berühmt zu werden, sind definitiv keine lustigen Nebeneffekte ihres Lebens.
Auch wenn sie die Zielstrebigkeit und Macht ihres Vaters schätzt und vor Stolz platzt, so verflucht sie es oft genug, dass er der mächtigste Mann im Land ist und im Weißen Haus residiert. Sie hat es nicht leicht, als Tochter des Präsidenten der Vereinigten Staaten, und nutzt jede Gelegenheit, um ihrem goldenen Käfig zu entkommen. Leider verliert sie dabei aus den Augen, in welche Gefahren sie sich bringt und unterschätzt diese gerne hin und wieder.

Als der Secret Service ihr auch noch Luke Carter vor die Nase setzt, droht ihr Leben völlig aus den Fugen zu geraten. Er hat Augen wie ein Adler, deren Blick ihr unter die Haut gehen, ist arrogant, voreingenommen und lässt keine Möglichkeit aus, um sich zu beweisen. Kurzum, er geht ihr mächtig gegen den Strich, denn er verkompliziert einfach alles und bringt sie mit seinen Reaktionen völlig aus der Fassung. Noch während sie versucht, ihr Chaos zu sortieren, ahnt Leni nicht, dass eine tödliche Gefahr im Verborgenen lauert, die nicht nur sie das Leben kosten könnte.


Meine Meinung:

Wenn ich jemals in meinem Leben einen Mann vom Secret Service heiraten will, dann wird das ganz klar Luke sein. ♥ Schon die erste Szene mit diesem Prachtkerl hat mich einfach mitgerissen und umgehauen. Er ist aufmerksam, klug und hat einen unverbesserlichen Humor, wenn er sich in seinen eigenen Gedanken verliert.
Woher ich das weiß? Oh ja, das wisst ihr ja noch gar nicht! Das Buch wurde im personellen Wechsel aus der Sicht von Leni und Luke dargestellt, und wurde dadurch zu einem wundervollen Leseerlebnis für mich.
Ihre Gedanken und Emotionen konnten mich sowohl unterhalten und beschäftigen, als auch fesseln und berühren. Zu erleben, wie Lenis Gedankenkarussell funktioniert, – ich sag euch, mir ist noch immer schwindlig – einen Blick auf die tiefsten Gefühlsregungen der beiden Protagonisten zu bekommen, um ihre Gedanken und Handlungen nachvollziehen zu können, war einfach MEGA. Leni war durchsetzungsstark und bestimmend, aber im selben Atemzug auch so empfindsam und liebevoll. Ihre Hingabe zur Gerechtigkeit und Gleichberechtigung haben mich auf eine ganz besondere Weise erreicht und berührt, wie ich es schon lange nicht mehr bei einem Buchcharakter hatte.

Hier und da einmal einen Griff in die Trickkiste, andere mit einem frechem Konter Schachmatt setzen, oder bei Verhandlungen eine kleine Schwäche des Gegenübers auszunutzen, um ihren Überzeugungskünsten etwas Nachdruck zu vermitteln, war für sie kein Tabu – eher ein geringes Opfer- um ihre Pläne durchzusetzen.
Ganz getreu dem Motto: Der Zweck heiligt die Mittel, kämpfte sie für ihre Überzeugung, und das hat mich wahnsinnig beeindruckt, denn Leni war einfach bombastisch. Ich konnte nicht anders, als sie in mein Herz zu schließen – am Liebsten hätte ich danach gleich den Schlüssel weggeworfen, damit sie nie wieder entkommen kann -, aber ich fürchte, mit ihrem Ideenreichtum wäre ihr über kurz oder lang auch hier die Flucht gelungen.

Mit Luke als Pendant schaffte die Autorin eine Figur, die Leni sowohl charakterlich als auch mental durchaus ebenbürtig war. Seine unerschütterliche Ruhe, Besonnenheit und wohlüberlegte Vorgehensweise, war genau das, was die Geschichte brauchte, um Lenis einzigartiges Wesen in allen Facetten zeigen zu können. Es war wundervoll, mitzuerleben wie er Leni mit seiner frivolen und souveränen Art immer wieder aus dem Konzept bringen konnte. Aber genauso beeindruckend war für mich, in sein Innerstes schauen zu dürfen, denn auch Luke hatte natürlich eine eigene Lebensgeschichte zu erzählen, und die ging mir manchmal wirklich unter die Haut.

Das Schauspiel zwischen Luke und Leni ist durchzogen mit vielen Kontroversen, unvorhersehbaren Wendungen, aber vor allem bestückt mit sehr vielen emotionalen Ereignissen. Es gab so viele kleinere UND größere Momente, in denen mir die Augen von einer Minute auf die andere mit Tränen voll liefen. Anita Cherubim hat ein goldenes Händchen bewiesen und gezeigt, dass es durchaus eine perfekte Mischung aus Romantik, Spannung und Leserbeschäftigung geben kann.

Ihr fragt euch, was Leserbeschäftigung in diesem Zusammenhang zu bedeuten hat? Ganz einfach! Die Autorin hat in ihrem Buch einen ganz mysteriösen Charakter eingebaut, der den Leser durch das ganze Buch hinweg begleitet und mehr als nur ein Rätsel aufgibt, so dass ich die ganze Zeit wirklich als Leser beschäftigt war, diesen Charakter zu studieren. Mehr werde ich euch an dieser Stelle hier aber nicht verraten, wenn ihr jetzt neugierig geworden seid, dann müsst ihr das Buch schon selbst lesen.

Von mir gibt es auf jeden Fall, phänomenale:


WERBEBLOCK:

Titel: White House Princess – Desaster
Reihe: White House Princess
Autor: Any Cherubim
Verlag: Selfpublsher
Erscheinungsjahr: 2017
Seitenanzahl: 386 Seiten
erhältliche Formate + Preis: eBook 2,99€ ; Taschenbuch 10,98€
ISBN: 978-1981103867