We meet Protagonists: Love and Racing von Payton A. Sienna

We meet Protagonists: Love and Racing von Payton A. Sienna

5. Juni 2019 0 Von Michelle

Herzlich willkommen bei einem unserer Boxenstopps von#AufdenSpurenvonZoeandEthan

Heute haben wir für euch einen etwas anderen Beitrag vorbereitet, der euch hoffentlich ebenso gut unterhält, wie es die Vorbereitung bei uns tat. 😉
Ich hatte das einzigartige Vergnügen, dass ich Ethan, Heather und Aaron zu einem Interview an der Rennstrecke treffen durfte.
Während dem Interview erwartetete uns allerdings noch eine kleine Überraschung, aber seht selbst. 😉


Hier irgendwo musste doch diese Box sein, zu der ich kommen sollte. Himmel noch eins, wer kam eigentlich auf die glorreiche Idee ausgerechnet mich zu einer Rennstrecke zu schicken, diese Boxen sehen doch wirklich alle gleich aus.  Ich muss so verloren ausgesehen haben, dass selbst ein kleines Mädchen von 7 erkannte, dass ich irgendwas suchte und erklärte mir dann erst mal, dass ich die Boxen anhand der Banner unterscheiden könnte. Wie peinlich! Darauf hätte ich eigentlich auch selbst kommen können.
Ah, das muss sie sein. Heather und Ethan scheinen mich schon zu erwarten, aber moment mal, da fehlt doch noch jemand. Wo ist denn Aaron? Ein Blick auf mein Handy zeigte mir keine neuen Nachrichten an, also abgesagt hatte er nicht. Gut dann wird er sich wohl einfach nur verspäten. Mehr Zeit um den Rennfahrer-Star und Heather kennen zu lernen. Hilfe! Bin ich nervös.

Michelle: “Juhuu, ich habe es geschafft euch zu finden. Ich hätte nie gedacht, dass eine Boxengasse so viel Möglichkeiten bieten könnte, dass man sich verlaufen kann. Oder ich bin einfach ein Unikat”, grinst freundlich. “Hallo ich bin Michelle und danke euch herzlichst für die Einladung zu diesem Treffen”, reicht erst Heather und dann Ethan die Hand.

Freundlich und ganz professionell begrüßt Ethan mich. Man merkt sofort, dass er den Umgang mit der Presse sehr gut kennt. Mit einem leicht, kaum wahrzunehmendem Nicken stellt er sich mir vor und wirkt dabei dennoch fast lauernd und distanziert. Heather hingegen grinst mir zwar etwas wärmer entgegen, aber wirkt nicht ganz so sicher wie Ethan, sondern eher angespannt. Hoffentlich, kann ich ihnen mehr als 2 Worte entziehen, wenn ich ihnen meine Fragen stelle. Meine Nervosität steigt auf jeden Fall von Sekunde zu Sekunde.

Nach ca. 10 Minuten etwas Smalltalk und einer Mini-Führung durch die Box, ist von Aaron noch immer keine Spur.

Michelle:”Ich hoffe, dass Aaron noch erscheint, aber ich denke, wir können ja einfach schon mal zu dritt anfangen, zur Not stelle ich ihm die Fragen einfach am Ende noch einmal einzeln. Damit unsere Leser einen kleinen Einblick in eure Persönlichkeiten bekommen, würde ich zu erst gerne Mal wissen, welchen Stellenwert Familie und Freunde in eurem Leben haben?”

Ethan: “Familie bedeutet mir alles. Da meine Mum eine waschechte Italienerin ist, kannst du dir bestimmt vorstellen, wie das bei uns aussieht.”

Heather: “Familie bedeutet für mich ,dass man sich aufeinander verlassen kann und da beziehe ich Zoe mit ein. Sie ist meinen allerbeste Freundin und gehört für mich zu meiner Familie. Sie ist quasi meine Schwester.”

Während Heather mir antwortet, wirft sie immer wieder einen ermahnenden Seitenblick in Richtung Ethan. Man könnte fast schon sagen er hätte etwas drohendes, als wolle sie ihm sagen:” Wenn du meine Schwester verletzt, dann….”
Mein Blick wandert kurz zu Ethan, der dies scheinbar nicht mitbekommen hat und wenn doch, ignoriert er diese Blicke geflissentlich.

Michelle: “Streitereien unter Geschwistern sind ja eigentlich normal, wie ist das bei euch? Habt ihr Geschwister? Wie ist euer Verhältnis zu ihnen?”

Ethan: “Wie du sicherlich aus der Presse weißt habe ich noch 4 Geschwister. Bei uns ist es wohl wie in jeder Großfamilie.”

Heather: “Ich habe einen Bruder, den ich abgöttisch liebe, und für den ich alles machen würde.”

Mein Blick wandert noch einmal ganz unauffällig über die Anlage, in der Hoffnung, dass Aaron doch noch kommt. Überrascht verfolge ich, wie auch Ethan kaum merklich mit seinem Blick die Umgebung scannt. Während mein Blick ihn aufmerksam mustert, verändert sich sein Ausdruck in den Augen. Sie wirken dunkler, sein Blick wird giftig und ich könnte schwören, es zischten kleine Blitze aus seinen Pupillen, Ich folge seiner Blickrichtung und sehe wie Aaron die Boxengasse entlang kommt, aber er ist nicht allein. Hinter ihm kommt Zoe angeeilt. Sie lächelt uns entgegen wirkt aber unruhig und hält Aarons Hand in ihrer und stahlt eine gewisse Nervosität aus, die sich in leichtem zappeln bemerkbar macht.
Als die beiden uns endlich erreichen, nehme ich zur Kenntnis, wie Zoe auf Ethan zugeht sich neben ihn stellt, aber Aaron nicht von ihrer Seite weichen lässt. Interessant.

Michelle: “Hallo Aaron und auch ein Hallo an dich Zoe, welch eine Überraschung. Mit dir hatte ich nun ehrlich gesagt nicht gerechnet, aber ich freue mich, dass du zu unserer kleinen Runde dazu gekommen bist. Wir haben schon mal angefangen und ich würde auch gerne direkt mit der nächsten Frage weiter machen, wenn das für euch Ok ist?”

Alle begrüßen sich kurz und es folgt ein zustimmendes Gemurmel in meine Richtung. Die Stimmung hat sich sichtlich verändert, es liegt eine gewisse Spannung in der Luft, trotzdem lege ich direkt mit der nächsten Frage los.

Michelle: “Partylaune und eine so große Clique, kam es da nicht auch schon zu Problemen, wegen falsch verstandenen Flirtsignale? Ich meine, Feten und Alkohol führen ja meist zu ausgelassene Stimmungen und wenn man so eng miteinander verwoben ist wie eure Gruppe, könnte ich mir schon vorstellen, dass es nicht immer leicht ist im Alkoholeinfluss die Emotionen richtig zu interpretieren. Immerhin seid ihr ja ein recht bunt gemischter Haufen.”

Heather: “Ab und an haben wir uns schon gezofft, denn Sammy war schon immer in Brian verschossen und hat das nie zugeben wollen. Doch dann sind sie schlussendlich doch ein Paar geworden. Aaron und Luke reden nie über ihre wahren Gefühle. Naja! Sie zuckt mit den Schultern, Zoe wird rot und Ethan holt tief Luft.

Aaron: “Warum sollte ich über was reden, dass ich nicht ändern kann.”

Zoe nagt an ihrer Unterlippe und wirft Ethan einen vorsichtigen Blick zu. “Ich weiß nicht. Es ist schwer. Wenn man z.B. denkt jemand mag dich als Freund und .. naja da ist vielleicht mehr.. keine Ahnung. Aber so richtig Streit gab es in unserer Clique nicht.”

Ethan: “Seit ich mit Zoe zusammen bin, gibt es für mich keine andere Frau mehr. Sie kann mir da voll und ganz vertrauen und ich ihr.” Demonstrativ nimmt er sie in die Arme und küsst sie.

Michelle: “Wenn du Ethan ein Rennen hast, ist da immer die ganze Clique mit dabei zum Anfeuern?”

Ethan: “Also auf unserer Heimstrecke sind alle dabei auch die Familie. Ansonsten nur Zoe und meine Familie, je nach dem ob sie selbst gerade irgendwo ein Rennen fahren. Mein Dad schaut sich die Rennen meistens zuhause oder im Hotelzimmer an, wenn er beruflich unterwegs ist.”

Zoe: “Am liebsten bin ich dabei, auch wenn ich panische Angst habe, sobald ich dort bin. Aber zuhause ist es noch schlimmer, denn wenn etwas passiert und ich so weit weg bin.” Sie bricht kurz ab und schüttelt heftig ihren Kopf. “Nein, dann lieber dabei sein!”

Heather: “Ich kann dem ganzen nicht wirklich etwas abgewinnen, aber bin ,wenn Zoe Zuhause ist immer an ihrer Seite, genauso wie Kathi.”

Aaron: “Ich bin eher ein Fernsehfan, denn die Zeit ihm hinterher zu reisen habe ich nicht.”

Ethan murmelt leise vor sich hin: “Gott sei Dank“, und fängt sich dafür einen Seitenblick von Zoe ein.

Michelle: “Ethan gibt auf der Strecke ja immer alles und ist die Nr. 1 im Rennsport. Wir durften ja schon erleben, dass die Rivalität auf der Strecke durchaus hart ist. Wie geht ihr mit der Situation um, wenn ihr seht, wenn euer Freund auf der Fahrbahn attackiert wird.”

Zoe wird blass und und schmiegt sich an Ethan. Aaron nimmt ihre Hand… Mein Blick schweift abwechselnd und irritiert zwischen dem Trio hin und her.

Heather: “Ich finde das fürchterlich, wenn ich weiß das Zoe an der Rennstrecke ist und das live miterleben muss. Zuhause lenke ich sie dann immer schnell ab, aber Ethan ist ein toller Fahrer und es gibt genug Platz auszuweichen.”

Aaron: Ich finde es schon toll und fiebere dann immer mit. Aber an Ethan kommt eh keiner Vorbei.” Er zuckt mit den Schultern und schaut zu Zoe, drückt ihre Hand und seufzt leise auf, was von Ethan mit einem leisen Knurren quitiert.

Langsam komme ich mir hier vor wie ein einem Zoo unter vielen Tieren die ihr Revier erst noch abstecken müssen.

Michelle: “Ihr seid ja wirklich eine sehr engverbundene Clique, die scheinbar wirklich in jeder Lebenslage gemeinsam durch Höhen und Tiefen geht. Wie wichtig sind euch neben der Gruppe da noch beste Freunde?”

Ethan: “Mein bester Freund ist zugleich auch in meinem Team. Mitch und ich arbeiten nicht nur zusammen, sondern kennen uns schon ewig.”

Aaron sagt nichts sondern schaut gespannt von Zoe zu Heather.

Zoe: “Meine beste Freundin ist Heather. Sie ist immer für mich da und hat mich aufgefangen. Sie bedeutet mir alles und nur ihr habe ich zu verdanken, dass ich hier stehe und mit Ethan zusammen bin.”

Heather: “Zoe ist wie du ja weißt meine beste Freundin und ich liebe sie über alles. Ich kann mir ein Leben ohne sie nicht vorstellen.” Sie geht auf sie zu, nimmt sie in die Arme und stellt sich mit ihr an Ethans Seite. Aaron lächelt sie genervt an und Heather wirft ihm ihrerseits einen frechen Blick zu.

Ethan: “Mir auch.. Darin sind wir uns auf jeden Fall einig. Heather und ich.”

Aaron nickt zustimmend: “Ja, Zoe ist etwas ganz besonderes.”

Michelle: “Ich danke euch für eure Zeit und Antworten. Es war wirklich interessant und aufregend euch kennenlernen und in der Gruppe hier erleben zu dürfen.”